Blog Archives

Wir möchten Sie nochmal auf die Gefahr hinweisen, wie schnell sich ein Auto im Inneren aufwärmt und damit Mensch und Tier gefährdet oder töten kann. Leider gibt es jedes Jahr wieder in der warmen Jahreszeit Fälle, wo es zu spät war und Kinder und Tiere im Auto gestorben sind.
Wie schnell sich die Temperaturen steigern, ist in einem tollen Versuch eindrücklich zu sehen. Dabei ein herzliches Dankeschön an die Feuerwehr Oberweiden in Österreich für die zur Verfügung gestellten Bilder und der Botschaft an alle:

Dieser Versuch dient als Warnung! Bitte schaut auf eure Kinder und Tiere im Auto!! Ein offener Fensterschlitz reicht nicht.

Frohe Ostern an alle Tierfreunde!

20.04.19 Neues von unseren Schützlingen 😻
Momentan haben wir zehn Katzen zu vermitteln. Bitte sagt es  kräftig weiter, damit alle ein schönes Zuhause finden. Ihr könnt unsere Beiträge auch immer gerne auf Facebook teilen. 
Unser Osterkatzen stellen sich kurz vor: 

Jago, unser grau-weißer Tiger, hat sich sehr gut von seiner Zahn-OP erholt und wartet immer noch zusammen mit seiner Freundin Susi auf ein neues Zuhause. Die beiden sind ganz lieb und verschmust. Auch unser rot-weißer Bub Rusty hat seine Augen-OP gut weggesteckt und erfreut sich seines Lebens. Carla, unsere hübsche Schildpatt Maus und die dreifarbige, langhaarige Missy sind jetzt schon fast 2 Monate bei uns und würden sich so sehr über einen Einzelplatz mit Freigang und Katzenklappe freuen. Ebby, Ivo, Feli, Finn und Fenja könnt ihr auf unserer Homepage ebenso  in eigenen Beiträgen finden.

Schaut doch mal bei unserer Katzenvermittlung vorbei!

 

 

Immer wieder haben wir Fund-, Abgabe- und Vermittlungstiere in Penzberg und Umgebung, die wir vor der Wiedervermittlung in Pflegestellen unterbringen müssen. Wir haben leider kein Tierheim und die umliegenden Tierheime sind auch oft überfüllt.

Alle Tiere werden tierärztlich versorgt, entwurmt, geimpft, gechipt und je nach Alter kastriert, bevor sie in ein neues Zuhause umziehen dürfen.

Da die Tiere manchmal krank oder sehr scheu sind, wäre es wichtig, wenn Sie folgende Punkte erfüllen können:

  • Sie haben eigene Tiere- dann sollten diese geimpft sein, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren.
  • Ein extra Zimmer, welches nur von dem Pflegetier bewohnt wird, wäre sehr wichtig.

  • Futter, Kratzbaum, Toilette und weitere Gebrauchsgegenstände werden von uns gestellt bzw. die Kosten dafür übernommen.

  • Arztkosten und Fahrten zum Tierarzt werden von uns übernommen. 

  • Für Rat und Tat stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

     

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie mit uns Kontakt aufnehmen würden!

Unsere Nummer: 08856-1549 (bitte auf AB sprechen, da wir alle berufstätig sind und den Tierschutz in unserer Freizeit machen)

oder info@tierschutzverein-penzberg.de

P1000571

 

22.1.19 Achtung- mögliche Vergiftungen in Penzberg Gebiet Freiheit!

Eine Tierfreundin meldet uns, dass sie einen sterbenden Marder gefunden hatte. Sie handelte vorbildlich und rief die Polizei an, nachdem sie auch mit der Tierklinik telefoniert hatte. Ein Jäger wurde gerufen, der das Tier schließlich erlösen musste. Auffällig dabei ist, dass es scheinbar schon mehrfach in diesem Gebiet vorkam, dass Marder mit mutmaßlichen Vergiftungen gefunden wurden innerhalb von kurzer Zeit.
Wir möchten auch darauf hinweisen, dass Marder zu den geschützten Tieren gehören.
Daher unser Rat: passen Sie bitte auf mögliche Giftköder auf im Gebiet Penzberg Freiheit! Melden Sie bitte mögliche Funde bei uns und der Polizei! Sichern sie möglichen Köder, ohne ihn jedoch anzufassen.
Weitere Hinweise zu Verhalten und Hinweise bei Vergiftungen finden Sie auf unserer Homepage.
Sie können dazu auch die Suche nutzen im Menü oben rechts. 

15.1.19 GIFTMELDUNG
Vergiftete Tiere in Benediktbeuern Unterdorf

Es wurden uns in den letzten Wochen mehrere Todesfälle von Katzen und einem Hund gemeldet, die auf Vergiftungen hinweisen könnten.

Bitte passt auf Eure Tiere auf und geht bei den kleinsten Anzeichen einer Vergiftung sofort zum Tierarzt. Falls jemand betroffen ist oder Beobachtungen macht, melden Sie sich bitte bei uns unter 08856-1549
Bitte teilen- Danke!

http://www.tierschutzverein-penzberg.de/?p=3001

und http://www.tierschutzverein-penzberg.de/?p=3775

GIFTMELDUNG
Vergiftete Tiere in Benediktbeuern Unterdorf

Es wurden uns in den letzten Wochen mehrere Todesfälle von Katzen und einem Hund gemeldet, die auf Vergiftungen hinweisen könnten.

Bitte passt auf Eure Tiere auf und geht bei den kleinsten Anzeichen einer Vergiftung sofort zum Tierarzt. Falls jemand betroffen ist oder Beobachtungen macht, melden Sie sich bitte bei uns unter 08856-1549

http://www.tierschutzverein-penzberg.de/?p=3001

und http://www.tierschutzverein-penzberg.de/?p=3775

Volksbegehren Artenvielfalt – Rettet die Bienen!

Helft bitte mit und tragt Euch in die ausliegenden Listen in Gemeinden ein.
Es ist ein wichtiger Beitrag für den Tierschutz von Vögeln, Bienen und Insekten.

In Bayern sind viele Tier- und Pflanzenarten im Bestand gefährdet oder sterben sogar aus. Es sind vor allem Insekten betroffen, die wiederum die Nahrungsgrundlage für viele Vögel und andere Tiere bilden usw. Gründe für die Gefährdung sind v.a. intensive Landwirtschaft, Pestizide, Düngemittel und dergleichen. Alle Infos zum Volksbegehren finden Sie unter https://volksbegehren-artenvielfalt.de/ im Netz. Auf der Webseite sind auch alle Informationen zum Volksbegehren und dessen Ablauf, Hintergrundinfos zur Artenvielfalt und auch der Gesetzesvorschlag hinterlegt.

94F606A5-1EF6-45D9-B2DD-65F22A1139CB

Filou_Titelbild_cut

Das Team vom Tierschutzverein Penzberg möchte sich bei allen Spendern und Unterstützern unseres Vereines ganz herzlich bedanken!
Wir haben durch Ihre Mithilfe vielen Tieren in Penzberg helfen können!

Über die vielen Sachspenden haben wir uns auch sehr gefreut! Einiges davon kommt zu unseren Pflegestellen, wo wir übers ganze Jahr verteilt immer wieder Katzen aufpäppeln, meist Babykatzen oder Mütter mit Kitten. Die Geldspenden sind zum Beispiel extrem wichtig, um streuende Katzen, wilde Katzen und Stadelkatzen zu kastrieren, damit der Nachwuchs und damit die Population gestoppt werden. Oft leben diese Tiere sonst in einem erbärmlichen Gesundheistzustand und müssen bis zu dreimal im Jahr wieder Junge bekommen.

Unsere Sammelboxen in den verschiedenen Märkten waren dank ihrer Hilfe auch immer gut gefüllt und sind somit ein wichtiger Beitrag für die Fütterung, wie zum Beispiel Streunerkatzen, wilde Katzen an Stadeln und noch vieles mehr. Sie stellen einen sehr wertvollen Beitrag in der lokalen Versorgung der Tiere dar. Dankeschön dafür an alle Spender, die dort etwas einwerfen!

Ebenso gebührt unser Dank auch unseren gewerblichen Spendern, die uns mit Hilfsmittel und Tierfutter und Tierbedarf versorgen.
Dabei auch nochmals ein großer Dank an die Filiale des Fressnapf Penzberg, die uns so zahlreich bei der Aktion „Weihnachten für die Tiere der Tafel Penzberg“ unterstützt haben. Und ein besonders großer Dank geht  an das Team des Gelben Blattes Penzberg und dem Penzberger Merkur! Dafür ein herzliches Vergelt’s Gott! 

Einen herzlichen Dank auch an die Stadt Penzberg für die gute Zusammenarbeit! Ebenso der Feuerwehr Penzberg und der Polizei Penzberg!

Herzlichen Dank auch an alle Tierärzte, die uns und die Tiere unterstützen!

Nur wir alle zusammen können erreichen, dass es den Tieren in unserer Stadt und in der Umgebung besser geht. Das ist unsere Arbeit und unser Ziel!

Dankeschön!

Wir vom Tierschutzverein Penzberg möchten Sie bitten, an Weihnachten keine Haustiere zu verschenken. Die Anschaffung eines Haustieres sollte gut geplant sein, man sollte sich vorher Informationen einholen zur artgerechten und tierschutzgerechten Haltung. Ein Haustier ist ein Lebensbegleiter über viele Jahre, kein Tier hat es verdient, einfach „nur ein Geschenk“ zu sein.
Viele Tierheime vermitteln aus diesem Grund über die Weihnachtszeit keine Tiere, bitte haben Sie dafür Verständnis!

Die Weihnachtszeit, heißt es, ist die schönste Zeit des Jahres. Damit die Adventszeit und vor allem Heiligabend auch für unsere Vierbeiner ein leises und friedvolles Fest werden, möchte die Tierschutzorganisation TASSO e.V. Tierbesitzern und Menschen, die über die Anschaffung eines Haustieres nachdenken, Denkanstöße für die Weihnachtszeit geben.

TASSO appelliert an alle Eltern: Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke!

Hunde- und Katzenkinder kommen bei den Menschenkindern sehr gut an und schleichen sich ganz leise in ihre Herzen. Da hören Eltern im Advent schon das ein oder andere Mal: „Mama, ich möchte einen Hund haben!“ TASSO warnt: Tiere sind keine Geschenke! Die Anschaffung eines Haustieres muss stets gut überlegt und mit dem Nachwuchs im Vorfeld ausgiebig besprochen werden. Denn: Oft ist den frisch gebackenen Tierhalten das Ausmaß an Arbeit, das ein Tier macht, nicht bewusst, oder es stellt sich heraus, dass Wohnungen zu klein sind oder ein Familienmitglied allergisch auf das Tier reagiert. „Ein Haustier bringt auch Verantwortung mit sich“, sagt Philip McCreight, Leiter von TASSO. „Auf der Tagesordnung stehen nicht nur Kuscheln, Schmusen und Streicheln, sondern auch regelmäßiges Gassi gehen, Saubermachen und Füttern. Wenn Eltern und Kinder nicht an einem Strang ziehen, wird das unüberlegt geschenkte Haustier schnell zur Belastung.“ TASSO empfiehlt, sich für die Auswahl des geeigneten Haustieres Zeit für die Überlegung zu nehmen, welches Tier am besten zum Rest der Familie passt und auch die Tierheime zu besuchen – ganz unkompliziert geht das beispielsweise im ersten Schritt über das von TASSO betriebene Online-Tierheim shelta: www.shelta.net.

Haustiere und die Weihnachtszeit

Die Weihnachtszeit hat nicht nur für Menschen einen ganz besonderen Zauber. Auch Tiere fühlen sich von Glanz und Glimmer magisch angezogen. Hier finden Sie fünf Tipps für eine unfallfreie Weihnachtszeit:

  • Lassen Sie Ihr Tier niemals bei brennenden Kerzen allein. Das flackernde Licht lädt gerade Katzen zum Spielen ein. Nutzen Sie LED-Kerzen für Weihnachtsbaum oder Adventskranz.
  • Achten Sie darauf, Schokolade für Ihren Vierbeiner unerreichbar zu machen. Das enthaltene Theobromin ist zumindest für Hunde giftig. Verwöhnen Sie Ihren Vierbeiner stattdessen doch mal mit selbstgebackenen Hundeplätzchen.
  • Sichern Sie den Weihnachtsbaum, damit er bei etwaigen Kletterversuchen des Tieres nicht umfällt.
  • Tannennadeln im Wasser des Baumständers können wegen der ätherischen Öle für Tiere lebensgefährlich sein. Decken Sie sie am besten mit einem Tuch ab.
  • An den Scherben einer kaputten Kugel können sich Vierbeiner schnell die Pfoten oder Luftröhre und Darm verletzen. Alternativ sind auch Papp- oder Kunststoffkugeln ein toller Baumschmuck.

Copyright by Tasso