Wichtige Hinweise für den Notfall

Telefonisch niemanden erreicht?

Anders als die Polizei oder die Feuerwehr sind wir keine Institution und daher leider nicht immer erreichbar. Wir sind ein Verein mit ehrenamtlichen Mitarbeitern. Alle sind berufstätig, haben Familie und machen den Tierschutz nebenbei in Ihrer Freizeit. Bitte haben Sie daher Verständnis, wenn gerade in der Ferienzeit das Telefon nicht immer besetzt ist. Wenn Sie eine Nachricht unter einer der angegebenen Telefonnummern hinterlassen, rufen wir schnellstmöglich zurück (meist am selben, sicher am nächsten Tag).

Hier finden Sie einige Tipps, was in Notfällen zu tun ist (ausführlichere Hinweise finden Sie zu vielen Themen auf der Homepage unter den betreffenden Menüpunkten):

Zusätzlich zu den im folgenden aufgeführten Informationen finden sie hier wichtige Kontakte und Telefonnummern zu Tierärzten, Tierkliniken, Ämtern und Einrichtungen, die im Bedarfsfall hilfreich sein können.

 

Haustier gefunden?  Für aufgefundene Haustiere ist nach dem Gesetz (BGB, Fundrecht) die jeweilige Gemeinde zuständig. Ist bei der Gemeinde niemand erreichbar, ist die Polizei in Vertretung der Gemeinde zuständig. Suchen Sie nach Markierungen wie Adresse/Tel. am Halsband, Tätowierungen im Ohr, implantierter Chip (kann nur der Tierarzt oder Tierschutz finden). Über Tätowierungen/Chip kann jeder Tierarzt den Besitzer finden. Melden Sie das Fundtier bei der Gemeinde und oder zuständigen Polizeidienststelle. Fundtiere aus dem Stadtbereich Penzberg werden im Tierheim Garmisch, Tel 08821/55967, aufgenommen.
Schwer verletzte/schwer kranke Haustiere müssen sofort zu einem Tierarzt. Dann baldmöglichst Anzeige als Fundtier bei der Gemeinde (siehe oben). Die Kosten für die Behandlung muss dem Tier-Besitzer in Rechnung gestellt werden. Ist er nicht auffindbar, ist die Gemeinde zuständig.  Bringen Sie das Tier zu einem örtlichen Tierarzt oder ggf. in die Tierklinik Weilheim , die 7 Tage, 24 h geöffnet hat. Tel: 0881-7819.
Schwer verletzte/schwer kranke Wildtiere

Jagdbares Wild muss dem Jäger gemeldet werden, der über die Polizei informiert werden kann.

Die übrigen Wildtiere müssen zu einem Tierarzt. Richtlinie: Tiere mit guter Aussicht gesund und wieder ausgewildert zu werden, werden behandelt. Besteht diese Aussicht auf vollständige Genesung und Auswilderung nicht, wird das Tier eingeschläfert. Tierärzte sind bei der Behandlung von Wildtieren sehr kulant. Nach Absprache übernimmt aber auch der Tierschutzverein Kosten 

Jagdbares Wild dem Jäger/der Polizei melden.

Übrige Wildtiere bringen Sie zu einem örtlichen Tierarzt oder ggf. in die Tierklinik Weilheim , die 7 Tage, 24 h geöffnet hat.
Tel: 0881-7819 

Tiere in Notsituationen

eingeklemmt, eingesperrt, abgestürzt, etc.

Wenn möglich, selbst helfen (ohne die eigene Sicherheit zu gefährden), ansonsten hilft die Feuerwehr!

Selbst helfen oder die Feuerwehr/Polizei zu Hilfe rufen 
Vögel /Fledermäuse  bitte mit Tuch vorsichtig in luftige, dunkle Kiste packen

werden im Zentrum für Umwelt und Kultur im Kloster Benediktbeuern aufgenommen. Zuständig ist das Büro von Pater Geisinger, Tel: 08857/88-701 oder -760

Um Fledermäuse kümmert sich in Penzberg auch Hr. Glatt, Tel 6469.

Igel Junge Igel werden nicht vor November in Pflege genommen. Verletzte/kranke Igel aber bitte immer melden. Der Tierschutzverein Penzberg hat im Moment leider keine Pflegestellen zur Aufnahme von Igeln Fr. Meike Schmidt, Tel: 08856/7202 
Reptilien  in München gibt es eine Auffangstation Auffangstation für Reptilien, Kaulbachstr. 37, 80539 München, Tel: 089/2180 2283 
Geschwächte Brieftauben (sind am Fuß beringt)  Brieftauben sind manchmal von langen Flügen völlig erschöpft. Mit etwas Wasser, Futter (z.B. Winter-Vogelfutter (ohne Schalen), Haferflocken, Müsli ohne Zucker, Getreide, getrocknetes Brot) sind sie nach 2-3 Tagen wieder abflugbereit.  brauchen einige Tage Futter und Ruhe und können dann wieder fliegen 
Schlechte Tierhaltung/ Tierquälerei sind wir nicht erreichbar, können Sie sich direkt an das zuständige Veterinäramt wenden. Der Amtstierarzt ist für solche Fälle zuständig  

Veterinäramt Weilheim/Schongau:
Tel: 0881/681-1503
Veterinäramt Bad Tölz/Wolfratshausen:
Tel: 08041/505-438

Sie wünschen sich ein Tier?  Der Tierschutz Penzberg hat kein Tierheim, wir vermitteln aber gelegentlich Notfälle. Lassen Sie ein Nachricht auf dem Anrufbeantworter oder schreiben Sie eine E-Mail. Gerne können Sie sich auch an unser Partner Tierheim in Garmisch, oder eines der umliegenden Tierheime wenden. Melden Sie uns Ihren Wunsch per Telefon oder E-mail. Ansonsten fragen Sie im Tierheim Garmisch (08821-55967) oder einem der umliegenden Tierheime (Geretsried/Gelting, Schongau, Bad Tölz, Starnberg) 
Sie möchten ein Tier abgeben?  Der Tierschutz Penzberg hat kein Tierheim, bei uns können daher grundsätzlich keine Tiere abgegeben werden. Ausführlichen Rat, was sie tun können, um Ihr Tier zu vermitteln finden Sie hier. Reicht die Zeit nicht, um Ihr Tier persönlich zu vermitteln, bitten Sie um einen Platz in einem der umliegenden Tierheime (Garmisch, Geretsried/Gelting, Schongau, Bad Tölz, Starnberg).
Sie suchen zeitweise Betreuung für Ihr Tier  Leider haben wir kaum genug Pflegestellen für unsere Notfälle. Bei der Betreuung wg. Urlaub, Krankheit etc. können wir nur in Ausnahmefällen helfen. Unter dem Menüpunkt „Rund ums Tier | Tiere im Urlaub“ finden Sie einige Pensionen und Anlaufstellen in der Umgebung.  Auf unserer Homepage sind einige Anlaufstellen für Hunde und Katzen aufgelistet.
Sonstige Fälle  

Versuchen Sie die Zeit, bis wir uns bei Ihnen melden können (fast immer innerhalb von 24 h) zu überbrücken, zur Not auch mit Hilfe eines Tierarztes.

Im Internet sind zahlreiche Hinweise zur Pflege der verschiedensten Tiere zu finden. Bitte Tiere niemals unüberlegt und uninformiert behandeln oder füttern, das geht meist schief.

Informieren Sie uns und überbrücken Sie die Zeit bis zum Rückruf. Wir melden uns schnellstmöglich und finden fast immer eine gemeinsame Lösung.