Blog Archives

Bitte denkt daran, es ist Vogelbrut Zeit!
Von März bis Anfang Oktober dürfen bundesweit keine Hecken und Bäume gefällt oder geschnitten werden. Die Vögel brüten gerade und brauchen besonderen Schutz. Zuwiderhandlungen können mit empfindlichen Geldstrafen belegt werden.

www.merkur.de/leben/wohnen/verbot-straeucher-und-hecken

 

 

Immer wieder haben wir Fund-, Abgabe- und Vermittlungstiere in Penzberg und Umgebung, die wir vor der Wiedervermittlung in Pflegestellen unterbringen müssen. Wir haben leider kein Tierheim und die umliegenden Tierheime sind auch oft überfüllt.

Alle Tiere werden tierärztlich versorgt, entwurmt, geimpft, gechipt und je nach Alter kastriert, bevor sie in ein neues Zuhause umziehen dürfen.

Da die Tiere manchmal krank oder sehr scheu sind, wäre es wichtig, wenn Sie folgende Punkte erfüllen können:

  • Sie haben eigene Tiere- dann sollten diese geimpft sein, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren.
  • Ein extra Zimmer, welches nur von dem Pflegetier bewohnt wird, wäre sehr wichtig.

  • Futter, Kratzbaum, Toilette und weitere Gebrauchsgegenstände werden von uns gestellt bzw. die Kosten dafür übernommen.

  • Arztkosten und Fahrten zum Tierarzt werden von uns übernommen. 

  • Für Rat und Tat stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

     

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie mit uns Kontakt aufnehmen würden!

Unsere Nummer: 08856-1549 (bitte auf AB sprechen, da wir alle berufstätig sind und den Tierschutz in unserer Freizeit machen)

oder info@tierschutzverein-penzberg.de

P1000571

 

Der Tierschutzverein Penzberg gibt Tierfutter an Tafelgäste aus

Nachdem so viele Anfragen von bedürftigen Menschen aus Penzberg und den umliegenden Gemeinden beim Tierschutzverein Penzberg eingegangen sind, wird nun ca. alle 6 Wochen eine Tierfutterausgabe organisiert. Die Termine werden immer eine Woche vor der Ausgabe im Gelben Blatt, auf unserer Homepage und auf Facebook veröffentlicht. Besitzer eines Tafelausweises aus den umliegenden Gemeinden sind herzlich dazu eingeladen. 

Wer die Tiertafel unterstützen möchte, kann in eine unserer Spendenboxen, die wir bei den Edeka Märkten in Penzberg, sowie Haimerl Iffeldorf und Fressnapf Penzberg aufgestellt haben, Futter, Streu und Spielsachen für Katzen, Hunde, Kleintiere, Vögel und Zierfische, einwerfen. Vielen Dank

Die Ausgabe findet statt am

Mittwoch, den 17.04.2019 von 13:30-15:00 Uhr
in der Christianstr. 8, 82377 Penzberg, neben der Taekwondo- Schule.

Bitte bringen Sie Taschen und ihren Tafelausweis mit.

Vielen Dank, Ihr Tierschutzverein Penzberg TeamDSC_2876

TEL 08856-1549

Jahresübersicht der Termine: 

 

Ausgabedaten: immer Mittwochs

06.03.2019

 

17.04.2019

29.05.2019

10.07.2019

21.08.2019

02.10.2019

13.11.2019

18.12.2019  Weihnachtstafel

 

 

22.1.19 Achtung- mögliche Vergiftungen in Penzberg Gebiet Freiheit!

Eine Tierfreundin meldet uns, dass sie einen sterbenden Marder gefunden hatte. Sie handelte vorbildlich und rief die Polizei an, nachdem sie auch mit der Tierklinik telefoniert hatte. Ein Jäger wurde gerufen, der das Tier schließlich erlösen musste. Auffällig dabei ist, dass es scheinbar schon mehrfach in diesem Gebiet vorkam, dass Marder mit mutmaßlichen Vergiftungen gefunden wurden innerhalb von kurzer Zeit.
Wir möchten auch darauf hinweisen, dass Marder zu den geschützten Tieren gehören.
Daher unser Rat: passen Sie bitte auf mögliche Giftköder auf im Gebiet Penzberg Freiheit! Melden Sie bitte mögliche Funde bei uns und der Polizei! Sichern sie möglichen Köder, ohne ihn jedoch anzufassen.
Weitere Hinweise zu Verhalten und Hinweise bei Vergiftungen finden Sie auf unserer Homepage.
Sie können dazu auch die Suche nutzen im Menü oben rechts. 

15.1.19 GIFTMELDUNG
Vergiftete Tiere in Benediktbeuern Unterdorf

Es wurden uns in den letzten Wochen mehrere Todesfälle von Katzen und einem Hund gemeldet, die auf Vergiftungen hinweisen könnten.

Bitte passt auf Eure Tiere auf und geht bei den kleinsten Anzeichen einer Vergiftung sofort zum Tierarzt. Falls jemand betroffen ist oder Beobachtungen macht, melden Sie sich bitte bei uns unter 08856-1549
Bitte teilen- Danke!

http://www.tierschutzverein-penzberg.de/?p=3001

und http://www.tierschutzverein-penzberg.de/?p=3775

GIFTMELDUNG
Vergiftete Tiere in Benediktbeuern Unterdorf

Es wurden uns in den letzten Wochen mehrere Todesfälle von Katzen und einem Hund gemeldet, die auf Vergiftungen hinweisen könnten.

Bitte passt auf Eure Tiere auf und geht bei den kleinsten Anzeichen einer Vergiftung sofort zum Tierarzt. Falls jemand betroffen ist oder Beobachtungen macht, melden Sie sich bitte bei uns unter 08856-1549

http://www.tierschutzverein-penzberg.de/?p=3001

und http://www.tierschutzverein-penzberg.de/?p=3775

Volksbegehren Artenvielfalt – Rettet die Bienen!

Helft bitte mit und tragt Euch in die ausliegenden Listen in Gemeinden ein.
Es ist ein wichtiger Beitrag für den Tierschutz von Vögeln, Bienen und Insekten.

In Bayern sind viele Tier- und Pflanzenarten im Bestand gefährdet oder sterben sogar aus. Es sind vor allem Insekten betroffen, die wiederum die Nahrungsgrundlage für viele Vögel und andere Tiere bilden usw. Gründe für die Gefährdung sind v.a. intensive Landwirtschaft, Pestizide, Düngemittel und dergleichen. Alle Infos zum Volksbegehren finden Sie unter https://volksbegehren-artenvielfalt.de/ im Netz. Auf der Webseite sind auch alle Informationen zum Volksbegehren und dessen Ablauf, Hintergrundinfos zur Artenvielfalt und auch der Gesetzesvorschlag hinterlegt.

94F606A5-1EF6-45D9-B2DD-65F22A1139CB

30.12.18
Hallo liebe Tierfreunde! Morgen ist die letzte Nacht im alten Jahr, ich möchte daher nicht versäumen, Ihnen allen noch gutgemeinte Ratschläge für Ihre Haustiere mit auf den Weg zu geben: 

  • Lassen Sie Ihre Freigängerkatzen im Haus
  • Sichern Sie Ihren Hund bei jedem noch so kleinen Spaziergang gut ab
  • Versuchen Sie am Silvestertag rechtzeitig mit Ihrem Hund die letzte Gassirunde zu gehen, bevor überall ausgelassen geknallt wird
  • Richten Sie Rückzugsmöglichkeiten in der Wohnung ein und versuchen Sie durch heruntergelassene Rollos und mit Hilfe des laufenden Fernsehers oder Radios den Lärm auszusperren
  • Seien Sie bei Ihrem Tier und stehen Sie ihm bei, wenn es Angst hat
  • Leidet Ihr Tier auch gesundheitlich stark unter dem Krach des Jahreswechsels, halten Sie frühzeitig Rücksprache mit Ihrem Tierarzt
  • Verzichten Sie an Silvester selbst auf das Zünden von Raketen und Böllern und gehen Sie mit gutem Beispiel voran
  • Decken Sie Vögel und Kleintiere im Käfig ab und bringen Sie sie in einen ruhigen Raum
  • Vögel reagieren empfindlich auf Raclette Dämpfe- bitte stellen Sie sie in ein anderes Zimmer
  • Nehmen Sie Ihren Hund beim Feuerwerk NICHT mit nach draußen
  • Stellen Sie bitte für Streunerkatzen und verlaufene Angsttiere durch Feuerwerkskörper Kisten mit Decken auf, in die sich flüchten können. Z.B. in einem Gartenhäuschenvorbau
  • Falls Ihr Tier dennoch entwischt, melden Sie es bitte bei Tasso oder Findefix als vermisst. 
  • Lassen Sie Ihre Haustiere bitte chippen und registrieren Sie es bei Tasso oder Findefix, so dass es bei Verlust wieder schnell zu Ihnen gelangen kann

Ihnen allen wünsche Ich ein gutes Neues Jahr und einen guten Rutsch! 
Immer allzeit bemüht und mit guten Ratschlägen für Sie da, 
Ihr Dr. Bambi

E5BF85E9-B73B-4A4A-AFFA-3D7C849A57CD

30.12.18

Die gefährlichste Nacht des Jahres für Tiere: Silvester
Zum Jahreswechsel laufen mehr Tiere weg als an jedem anderen Tag – Die Tierschutzorganisation TASSO e.V. gibt Tipps für den Ernstfall

Sulzbach/Ts., 12. Dezember 2018 – Der Himmel steht in Flammen. Von links ein Knall, dessen Quelle nicht auszumachen ist. Ein lautes Jaulen in der Luft, bunte Lichter, zischende und leuchtende Objekte, die sich über die Straße bewegen. Wieder ein Knall, dieses Mal von rechts. Es scheppert und rumst aus verschiedenen Richtungen. Lichter, Geräusche und Gerüche, alles ist ganz anders als sonst. Was ist hier nur los? Und wohin flüchten?

Wenn an Silvester die Menschen freudig und laut das neue Jahr begrüßen, durchleben viele Tiere den größten Horror. Sowohl Haus- als auch Wildtiere leiden am letzten Tag des Jahres, der den Menschen so viel Freude bereitet. Bei der Tierschutzorganisation TASSO e.V., die Europas größtes Haustierregister betreibt, laufen rund um den Jahreswechsel die Telefonleitungen heiß, weil Hunde und Katzen entlaufen. Allein am letzten Tag des Jahres 2017 und am ersten Tag in 2018 sind 375 Tiere bei TASSO als vermisst gemeldet worden. Dazu kommen 283 Tiere, die gefunden worden sind, noch bevor eine Vermisstenmeldung eingegangen war. Auffällig ist vor allem die Zahl der entlaufenen Hunde. Sind das am Tag sonst durchschnittlich etwa 100 Fälle, wurden an den beiden letzten Tagen des Jahreswechsels mindestens 500 Hunde von ihren Familien getrennt.

„Hunde entlaufen vor allem, weil sie sich vor dem Silvesterfeuerwerk erschrecken“, weiß TASSO-Leiter Philip McCreight und ergänzt: „Auch Vierbeiner, die eigentlich keine Angst vor lauten Geräuschen haben, können in einem ungünstigen Moment Angst kriegen und weglaufen. Daher warnen wir Tierhalter immer davor, ihre Hunde in den letzten Tagen des Jahres noch freilaufen zu lassen. Vor allem bei ängstlichen Tieren ist jetzt sogar eine doppelte Sicherung vonnöten.“
Die Mitarbeiter der TASSO-Notrufzentrale sind auch in der gefährlichsten Nacht des Jahres für Tierhalter da. Die Besetzung wird im Vergleich zu den anderen Nächten kräftig aufgestockt, so dass immer Ansprechpartner zur Verfügung stehen und schnelle Hilfe geleistet werden kann. „Uns erreichen in der Silvesternacht und an Neujahr ungewöhnlich viele Anrufe. Zum Glück melden sich nicht nur Tierhalter, sondern vor allem auch ganz viele Menschen, die ein umherirrendes Tier gefunden und sich darum gekümmert haben“, erinnert sich TASSO-Mitarbeiterin Manuela Ettlinger an den vergangenen Silvesterdienst in der TASSO-Notrufzentrale.

Dass Tiere direkt während des Jahreswechsels Reißaus nehmen, geschieht recht häufig. Wenn ihre Halter zum Beispiel in den Garten oder auf die Straße vor dem Haus gehen, um das neue Jahr zu begrüßen, entwischen Hunde und Katzen schnell mal durch offen stehende Türen oder Fenster. Vor allem Besucher achten oft nicht darauf, alle Türen zu schließen. Bereits einige Tage vor Silvester, meist sobald das Silvesterfeuerwerk im Handel verkauft werden darf, entlaufen viele Vierbeiner. Und auch einige Tage nach Neujahr passiert es noch, dass sie von verspätet gezündeten Knallern erschreckt werden. Freigängerkatzen trauen sich zudem oft nicht nach Hause oder haben sich verlaufen, weil sie aus Angst vor dem lauten Knallen von ihren üblichen Wegen abgewichen sind. Daher sollten die Tiere – auch Wohnungskatzen – unbedingt bei TASSO registriert sein, damit sie im Ernstfall eine Chance haben, bald wieder nach Hause zurückgebracht werden zu können. Die Registrierung kann auch kurzfristig noch über die TASSO-Homepage unter www.tasso.net/online-registrierung vorgenommen werden.

Für die Tage rund um den Jahreswechsel rät TASSO Tierhaltern:

  • Lassen Sie Ihre Freigängerkatzen im Haus
  • Sichern Sie Ihren Hund bei jedem noch so kleinen Spaziergang gut ab
  • Versuchen Sie am Silvestertag rechtzeitig mit Ihrem Hund die letzte Gassirunde zu gehen, bevor überall ausgelassen geknallt wird
  • Richten Sie Rückzugsmöglichkeiten in der Wohnung ein und versuchen Sie durch heruntergelassene Rollos und mit Hilfe des laufenden
  • Fernsehers oder Radios den Lärm auszusperren
  • Seien Sie bei Ihrem Tier und stehen Sie ihm bei, wenn es Angst hat
  • Leidet Ihr Tier auch gesundheitlich stark unter dem Krach des Jahreswechsels, halten Sie frühzeitig Rücksprache mit Ihrem Tierarzt
  • Verzichten Sie an Silvester selbst auf das Zünden von Raketen und Böllern und gehen Sie mit gutem Beispiel voran

Copyright by Tasso

Filou_Titelbild_cut

Das Team vom Tierschutzverein Penzberg möchte sich bei allen Spendern und Unterstützern unseres Vereines ganz herzlich bedanken!
Wir haben durch Ihre Mithilfe vielen Tieren in Penzberg helfen können!

Über die vielen Sachspenden haben wir uns auch sehr gefreut! Einiges davon kommt zu unseren Pflegestellen, wo wir übers ganze Jahr verteilt immer wieder Katzen aufpäppeln, meist Babykatzen oder Mütter mit Kitten. Die Geldspenden sind zum Beispiel extrem wichtig, um streuende Katzen, wilde Katzen und Stadelkatzen zu kastrieren, damit der Nachwuchs und damit die Population gestoppt werden. Oft leben diese Tiere sonst in einem erbärmlichen Gesundheistzustand und müssen bis zu dreimal im Jahr wieder Junge bekommen.

Unsere Sammelboxen in den verschiedenen Märkten waren dank ihrer Hilfe auch immer gut gefüllt und sind somit ein wichtiger Beitrag für die Fütterung, wie zum Beispiel Streunerkatzen, wilde Katzen an Stadeln und noch vieles mehr. Sie stellen einen sehr wertvollen Beitrag in der lokalen Versorgung der Tiere dar. Dankeschön dafür an alle Spender, die dort etwas einwerfen!

Ebenso gebührt unser Dank auch unseren gewerblichen Spendern, die uns mit Hilfsmittel und Tierfutter und Tierbedarf versorgen.
Dabei auch nochmals ein großer Dank an die Filiale des Fressnapf Penzberg, die uns so zahlreich bei der Aktion „Weihnachten für die Tiere der Tafel Penzberg“ unterstützt haben. Und ein besonders großer Dank geht  an das Team des Gelben Blattes Penzberg und dem Penzberger Merkur! Dafür ein herzliches Vergelt’s Gott! 

Einen herzlichen Dank auch an die Stadt Penzberg für die gute Zusammenarbeit! Ebenso der Feuerwehr Penzberg und der Polizei Penzberg!

Herzlichen Dank auch an alle Tierärzte, die uns und die Tiere unterstützen!

Nur wir alle zusammen können erreichen, dass es den Tieren in unserer Stadt und in der Umgebung besser geht. Das ist unsere Arbeit und unser Ziel!

Dankeschön!